Serien Review: Chilling Adventures of Sabrina Staffel 1

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 4 Minuten.

Chilling Adventures of Sabrina, die neue Netflix Serie, hat mich so überrascht! Im positiven Sinn. Die Serie ist wirklich der Hammer und ich bin so froh, dass ich sie trotz meiner Skepsis angesehen habe. Sie zieht einen vor allem auch direkt von Anfang an in ihren Bann, was ich wirklich überragend finde. Lasst euch verzaubern von Sabrina und ihren Freunden und Feinden!

Sabrina Spellman ist halb Hexe und halb Mensch. Ihr 16. Geburtstag steht kurz bevor und dies ist der Tag, wo sie sich entscheiden muss. Es wird ihre satanische Taufe stattfinden, mit der sie eine Vermählung mit Satan eingeht, um eine richtige Hexe zu werden. Sie hat jedoch Zweifel, die sie nicht so leicht herunterschlucken kann. Wenn sie zur richtigen Hexe wird, muss sie sich nämlich von ihren Freunden und ihrem Geliebten Harvey verabschieden. Und somit beginnt für Sabrina eine Reise voller Magie und Beschwörungen zwischen Hexerei und Liebe.

   

Ich war wirklich super skeptisch wegen dieser Serie! Ich denke, jeder von euch kennt die Serie von damals Sabrina – Total Verhext! mit Melissa Joan Hart. Ich selbst bin ein riesiger Fan von Melissa. Nicht nur als Sabrina, sondern auch als Clarissa hat die Schauspielerin meine Jugend bereichert und beeinflusst. Aber auch mit einer ihrer neusten Serien, Melissa & Joey, schafft sie es mich zu erfreuen. Genau deshalb konnte ich es mir nicht vorstellen, eine neue Sabrina zu akzeptieren?!

Zu dem Franchise von Sabrina kam nun eine neue Serie auf Netflix heraus. Diese basiert auf den Comics! Das bedeutet, die neue Serie ist näher am Original dran. Die beiden Serien haben aber nichts miteinander zu tun, es ist also weder ein Prequel, noch ein Sequel. Den Ansatz fand ich trotz allem doch sehr interessant.

Ich muss wirklich gestehen, dass mich die Serie dann trotz aller Zweifel doch schnell am Haken hatte. Vor allem aber durch die Hauptdarstellerin von Sabrina. Ich finde sie einfach grandios und sie passt so perfekt in dieses Szenario.

Die Serie ist soo viel düsterer und dunkler, als ich es für möglich gehalten hätte! Und ein bisschen hatte ich Angst davor. Vor allem, weil mir nicht alles, was Horror ist, gefällt. Aber hier war es wirklich unfassbar gut gemacht und super interessant. Ich habe mich bei der Serie sogar wohler gefühlt, als ich dachte. Obwohl es so düster ist. Sabrina als Charakter ist da ein toller Anker zwischen beiden Welten – und genau das soll sie ja auch sein!

Die Thematik ist unfassbar interessant. Sabrina als Halb Mensch – Halb Hexe zwischen Menschen und Hexen. Sie ist das Bindeglied zwischen zwei Welten, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben sollten. Außerdem ist es sehr interessant hinter die verschiedenen Geheimnisse der Serie zu kommen und mehr zu erfahren. Beispielweise was die Eltern von Sabrina betrifft. Ich habe die Serie ab einem bestimmten Zeitpunkt förmlich aufgesogen, weil ich einfach unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. Übrigens war ich anfangs auch sehr skeptisch wegen Sabrinas deutscher Stimme – Rieke Werner kannte ich bisher nur aus Animes. Aber sie hat ihren Job wirklich grandios vollbracht und mich überzeugen können.

Aber auch die Nebencharaktere brauchen sich hinter Sabrina nicht zu verstecken. Besonders ihre Tanten mag ich zwar nicht, aber im Prinzip tuen die Charaktere auch nicht viel dafür, dass man sie mag. Sie gehören eben einfach dazu, aber sie sind nun mal zum Teil auch gegen Sabrina und ihre Überzeugungen, was ich mehrfach gespürt habe. Entsprechend ist das sogar ein Pluspunkt für mich. Den Hautgast der Spellmans, den Cousin von Sabrina, fand ich sehr interessant. Anfangs mochte ich ihn nicht, er konnte mich jedoch gut von sich überzeugen. Zu Salem wird euch Fuma noch etwas mitteilen, das brauchen wir nicht doppelt zu schreiben.

Aber auch die Menschen in dieser Serie sind interessant. Harvey ist einfach auch in dieser Serie Everybodys-Darling und das finde ich extrem gut gemacht. Die Freundinnen von Sabrina mag ich überhaupt nicht, das ist aber in meinen Augen auch gar nicht wichtig. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Story, aber ich muss sie ja nicht mögen.

   

Ich habe die alte Sabrina Serie wirklich geliebt! Sie war großartig, wobei ich natürlich sagen muss, das mein ganz persönliches Highlight natürlich immer Salem war. Als dann eine neue Serie im Riverdale Universum angekündigt wurde, war ich natürlich unglaublich gespannt darauf. Der erste Trailer ließ schon mal erahnen, das vom süßen Kiddy-Charm der alten Serie nicht mehr allzu viel übrig geblieben ist. Für mich war das natürlich kein Problem, ich fand es sogar umso passender. Auch der kurze Trailer zu Salem ließ erahnen, das ich mich natürlich wieder auf ihn freuen kann.

Leider muss ich ja sagen, dass wir zwar einen Salem bekommen haben, aber leider haben sie (zumindest aktuell) einen ganz anderen Weg gewählt. Ich hoffe wirklich, das sich hier in den kommenden Staffel noch etwas tun wird. Dazu kommt, das ich ja eigentlich die Vermutung hatte, das Sabrina´s Cousin Ambrose dieses mal die Position von Salem einnimmt. Ich bin ja eigentlich ganz froh, dass es nicht so ist, da ich ihn für einen guten Zusatz zur Serie halte, aber etwas weine ich dem alten Salem hinterher.

Der neue düstere Ansatz der Serie passt aber perfekt. Es ist zwar eine große Abweichung von der alten Serie, mich hat das aber so gar nicht gestört. Denn hinzu kommen nun auch eine gehörige Portion dunkler Humor und ich muss immer noch lachen wenn ich “Um Satans willen!” höre XD Ich bin wirklich mal gespannt was in den kommenden Staffeln wohl noch passiert und kann es eigentlich gar nicht erwarten das es weiter geht. Auch wenn ich Sabrina´s Handlungen am Ende der Staffel nicht so 100% nachvollziehen kann. Egal gute und empfehlenswerte Serie …. aber wo ist nur mein Salem? *schnief*

Generell sind die Geschehnisse der Serie doch sehr viel interessanter, als ich es erwartet hätte. Denn ab einem bestimmten Punkt relativ am Anfang fragt man sich “und was soll denn jetzt noch passieren??” aber die Serie schaffte es dennoch zu keinem Zeitpunkt langweilig zu sein. Ich ziehe meinen Hut davor. Die Athmosphäre ist einfach grandios in der Serie, vor allem, weil alle hexischen Szenen an den Rändern links und rechts bearbeitet sind und dadurch noch etwas mystischer wirken. Ich habe mich in der Serie so wohl gefühlt, dass ich nun voller Vorfreude der zweiten Staffel entgegenfiebere! Von mir bekommt die Serie 8 von 10 Hexensprüchen.

Eure


Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

2 Antworten

  1. Alexander Braun sagt:

    Die Serie hab ich auch mit Skepsis begutachtet, gerade auch weil man die ganze Zeit den sprechenden Salem vermisste.
    Am Ende war ich aber dennoch begeistert von der Staffel, auch wenn es bei mir nur für 7 von 10 Herzen reichen würde, was an verschiedene Elemente einfach lag z.B.: Wo kommt der Cousin her, warum musste eine homosexuelle Beziehung mit in die Serie und mancher Drama war mir zu nervig.
    Da wohl die Serie auch etwas an Riverdale angelehnt sein soll (hab diese bisher noch nicht gesehen), tendiere ich einfach darauf das einiges an Fan catchen versucht wurde, aber das muss jeder für sich sehen.
    Die alte Sabrina bleibt mir dennoch am liebsten in Erinnerung, auch schon aus dem Grunde da ich viel lieber Serien mit Humor eher mag ~

    • Fuma sagt:

      Hey,

      wie fange ich an? Die aktuelle Serie basiert ja auf dem aktuellen Comic-run “Chilling Adventures of Sabrina” und nicht etwa als Remake der alten Serie. Da diese Comic-Reihe wie auch Riverdale (aka Archie) in Amerika bei “Archie Comics” läuft, ist eine gewisse Nähe/Crossover Wahrscheinlichkeit naheliegend. Der Cousin kommt also vermutlich aus den Comic´s und ist vielleicht von der Story tatsächlich an Salem angelehnt? Was die Homosexualität angeht, ist die einfachste Antwort wohl Netflix! Nahezu jede Serie von Netflix hat gewisse LGBT Vibes.
      Ob die Serie so nahe an Riverdale dran liegt… naja, da Riverdale in Riverdale spielt, und Sabrina in Greendale und das ganze nur durch den Sweet Water River getrennt ist, wird es in kommenden Staffeln wohl noch zu Crossovern kommen. Bisher muss ich aber sagen, das Anleihen relativ überschaubar sind. Für mich ist es aber auch eine 7 von 10 und ich vermisse den sprechenden Salem auch;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere