[Gastbeitrag] Buch Review: Das Erbe der Weitseher

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 5 Minuten.

Hallo! Hier schreibt für euch eure Shiny, ihr kennt mich vielleicht schon vom Animanga-Wichteln. Ich beschäftige mich in meiner Freizeit vor allem mit Serien, Spielen und Büchern und möchte euch heute eine weitere Buch-Trilogie vorstellen.

Diese Trilogie ist die dritte Reihe in einer Sammlung von insgesamt 5 Reihen mit dem englischen Namen ‘Realms of the Elderlings Series’. Meine Review zur ersten Reihe findet ihr unter Weitseher-Zyklus. Meine Review zur zweiten Reihe findet ihr unter Die Zauberschiffe. Nachdem ich das Ende der Zauberschiffe verarbeitet hatte und schweren Herzens vorerst Abschied der Charaktere nahm, kehrte ich etwas widerwillig zu Fitz und Nighteyes zurück.

Wie immer bei Robin Hobb sind die Bücher so geschrieben, dass man sie auch ohne Kenntnisse der vorherigen Bücher lesen kann, ich würde es allerdings nicht empfehlen. Die Bücher entfalten ihre wahre Schönheit, wenn man sie in chronologischer Reihenfolge liest.

Ich habe diese Bücher in der englischen Originalsprache gelesen und werde mich bei Namen an diese Sprache halten, da insbesondere die neueren Reihen noch nicht übersetzt wurden. Seit August 2017 kümmert sich der  Penhaligon Verlag um die Neuauflage der Bücher.

Diese Trilogie wird Ende 2018 unter folgenden Titeln veröffentlicht:
* Diener der alten Macht (27.08.2018)
* Prophet der sechs Provinzen (15.10.2018)
* Beschützer der Drachen (17.12.2018)

WICHTIG: Ich habe es bisher in meinen Reviews vermieden, vorherige Bücher zu spoilern, aber dies wird jetzt nicht mehr vollständig möglich sein. Daher werde ich in dieser Review Dinge erwähnen, die in der ersten Weitseher-Trilogie geschehen. Ihr solltet die Review nur lesen, wenn ihr die vorherige Trilogie gelesen habt, oder euch das nichts ausmacht.

Fitz lebt mit Nighteyes und seinem Ziehsohn seit fünfzehn Jahren im Exil. Der Krieg gegen die piratenartigen Krieger der äusseren Inseln ist vorbei. Nur Königin Kettricken, der Narr, Starling und auch Fitzs alter Mentor Chade wissen, dass er noch lebt. Seine anderen Vertrauten, zum Beispiel sein Ziehvater Burrich oder seine grosse Liebe Molly, halten ihn weiterhin für tot.

Sein Leben im Exil ändert sich schlagartig, als der Thronfolger, Prinz Dutiful, verschwindet und Königin Kettricken Fitz um Hilfe bittet. Denn Prinz Dutiful besitzt aufgrund seiner Eltern beide Magien, ‘Skill’ und ‘Wit’, die Magie, die es ihm erlaubt mit Tieren zu kommunizieren. Diese Magie ist nicht mehr verboten, aber immer noch sehr verpönt. Die Vermutung liegt nahe, dass seine Verschwinden etwas damit zu tun haben könnte, weshalb Fitz auch derjenige ist, der ihn zurückbringen soll, da auch er über beide Magien verfügt. Doch bald wird klar, dass hinter seinem Verschwinden mehr steckt, als bisher angenommen.

Fitz soll Dutiful zurück zu seiner Verlobung mit Elliania, einer Narcheska der äusseren Inseln, bringen um den Frieden in den sechs Fürstentümern weiter zu besiegeln. Doch es ist nichts so wie es scheint – denn auch die Narcheska scheint ihre eigenen Pläne zu haben. Sie fordert den Kopf eines Drachen, bevor sie der Hochzeit zustimmt. Legenden zufolge existiert ein Drache im Eis auf der Insel ‘Aslevjal’. Doch nicht alle Bewohner der äusseren Inseln sind damit einverstanden, dass der Drache, welcher von einigen als Beschützer verehrt wird, getötet wird. Und auch der Narr, Fitzs bester Freund, warnt eindringlich davor, den Drachen zu töten. Als wäre dies nicht genug, sagt der Narr seinen eigenen Tod auf Aslevjal voraus. Fitz wird hin und her gerissen zwischen seiner Loyalität zu Kettricken, seiner Freundschaft zu dem Narren und seinen eigenen Empfindungen.

In dieser Trilogie wird dem Leser zum ersten Mal konkret bewusst, wie die Geschichten alle zusammenhängen und wie Wichtig jedes Detail ist. Wir sehen die direkte Konsequenz aus den ersten zwei Reihen, Königin Kettricken auf dem Thron, welche sich sehr für die ‘Wit’-Magie einsetzt, Prinz Dutiful, Molly und Burrich und ihre Kinder. Aber auch die Drachen, welche die Welt langsam wieder bevölkern. Es ist schön zu lesen, wie ein grosses Mosaik das sich langsam zusammenfügt, und es macht sehr viel Lust auf mehr. Ich würde sagen diese Reihe ist die Reihe, bei der ich wusste, dass die ganze Serie ein Meisterwerk sein würde.

Wieder stehen die Charaktere und ihre Entwicklung um Vordergrund, es wird einiges an Zeit investiert um Prinz Dutiful und seine Verbündeten einzuführen. Die älteren Charaktere wie Königin Kettricken oder Chade werden nicht mehr so detailiert behandelt, da man diese bereits von der vorhergehenden Trilogie kennt. Dennoch fand ich, dass sich die Bücher insbesondere am Anfang flüssiger und besser lesen als die erste Trilogie.

Dadurch, dass der Leser viele Charaktere bereits kennt ist es möglich, einige Szenen emotional viel gewaltiger wirken zu lassen, als wenn man die Charaktere gerade erst kennengelernt hätte. Es sind nicht nur die Erlebnisse auf diesen Seiten, die man liest, sondern auch die Erlebnisse von vor 15 Jahren, die bei allem was die Charaktere tun und erleben noch mitschwingen.

Der erste Band der Trilogie dient dem Einführen der neuen Charaktere sowie dem ‘nach Hause kommen’ zu Fitz, Nighteyes, dem Narren und ihren Verbündeten. Allerdings bietet auch dieser bereits etwas Action und vor allem die traurigste Todesszene die ich je gelesen habe. Haltet eure Taschentücher bereit! Der zweite Band ist wohl der schwächste Teil der Trilogie, in dem aber viel Zeit investiert wird, um das grossartige Finale der Trilogie vorzubereiten. Und das ist es wirklich – ein grossartiges Finale.

Neben der Entwicklung der Charaktere wird die ganze Geschichte der Welt tiefer und intensiver behandelt. Wir lernen, wie es mit den Drachen aus der Zauberschiff-Reihe weitergeht und treffen einen davon sogar wieder, und wir lernen viel mehr über den Narren, über seine Vergangenheit und darüber wie der Krieg in der ersten Trilogie überhaupt zustande kam. Es werden viele Fragen beantwortet, aber ebenso viele Fragen gestellt. Die Welt, welche wir bisher vor allem aus den sechs Fürstentümern und Bingtown kennen, wird um viel Hintergrundwissen zu den äusseren Inseln erweitert, und ich liebe das matriarchische System, welches dort herrscht. Die Welt, die in der ersten Trilogie noch etwas flach wirkte, gewinnt mit jeder Reihe an mehr Tiefe.

Nachdem ich mich in Fitzs Welt und vor allem in seinem Kopf, denn das Buch ist wieder aus seiner Sicht geschrieben, wieder eingenistet hatte, gefiel mir alles sehr gut. Es passiert gefühlt mehr in der Trilogie, als noch in der ersten Trilogie, und wir treffen viele alte Bekannte und neue Freunde wieder. Es mangelt nicht an Intrigen, unerwarteten Wendungen und dramatischen Ereignissen. Ich gebe dem Erbe des Weitsehers 8 von 10 Drachen.


*

*Diese Links führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.


Diese Rezension spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Autors wider und nicht die von House of Animanga.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere