Anime Winter Season 2019 #1 von Mia

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 5 Minuten.

Auch in der Anime Winter Season 2019 werden wir euch wieder in unserem wöchentlichen Format unsere Eindrücke zu einigen der aktuell in Japan laufenden Anime schreiben. Wir hoffen, dass ihr daran auch so viel Spaß haben werdet wie wir und würden uns freuen, wenn ihr euch über den ein oder anderen Anime mit uns in den Kommentaren unterhalten wollt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim lesen und kommentieren! Aber Achtung, hier schreiben wir auch Spoiler, da wir uns auf die jeweiligen Folgen explizit beziehen.

Eure


GeGeGe no Kitaro (2018) // Folge 38 von ? // Simulcast sonntags 4:30am CEST // Erscheint bei Crunchyroll und Wakanim

Ich würde mal behaupten, das war eine “Back to the roots” Folge. Ganz normaler Japanischer Yokai, finde ich sehr gut. Die Folge war unfassbar witzig, dadurch, dass fast alle in andere Körper geschlüpft sind. Ich habe viel gelacht und mich gut unterhalten gefühlt und das ist eben genau das, was ich bei GeGeGe no Kitaro so zu schätzen gelernt habe. Es scheint also erst mal so, dass der rote Faden nicht direkt wieder aufgenommen wird, was ich aber gar nicht verkehrt finde. Manas Frage wegen dem Glückslos fand ich mega guuuut!


Hinomaru Sumo // Folge 13 von 24 // Simulcast freitags 5:00pm CET // Erscheint bei Crunchyroll

Die Folge war echt gut. Das Training von dem alten Mann ist jedoch eher so ein Muten Roshi Training. Da mussten Goku und Krillin ja auch Aufgaben verrichten wie Milch austragen und haben erst gegen Ende erkannt, welchen Nutzen dies für sie hatte. So ähnlich ist es hier auch, aber ich bin wirklich begeistert, wie cool es gemacht ist. Die Aufgabe mit den 100 Yen ist echt nett. Mir ist im laufe der Folge da auch keine Lösung eingefallen. Dabei war die Lösung soo simpel. Ich denke wie der alte Mann, dass das Mädel gut ist für Ushio, eben, weil sie so verab es Sports ist, aber durch Ushio erkennt, wie toll er das macht und wie er sie einnimmt. So geht mir nämlich auch mit ihm, deshalb kann ich sie da absolut verstehen! Tolles Gespann die beiden und ich bin bereit für mehr!


My Roommate is a Cat // Folge 1 von 12 // Simulcast mittwochs 6:00pm CET // Erscheint bei Crunchyroll

Im Mittelpunkt dieser schönen Geschichte stehen der Autor Subaru Mikazuki und eine Katze, die er auf dem Friefhof angetroffen hat. Sie wurde von ihrem Besitzer ausgesetzt und er erklärt sich dazu bereit, sie bei sich wohnen zu lassen. Beide verstehen sich noch nicht gut, jedoch versuchen sie genau das: sich gegenseitig besser Kennenzulernen. Dabei wird die erste Hälfte der Folge aus Subarus Sicht erzählt und die zweite Hälfte aus der Sicht der Katze.

Die Geschichte ist soo unfassbar süß. Subaru ist mir zwar noch nicht so sympatisch, aber der Kater dafür umso mehr! Ich finde es richtig cool, dass man beide Seiten von ihnen erfährt. In der ersten Folge war es so, dass eine Tatsache aus beiden Richtungen erzählt wird und die Absichten dem Gegenüber nicht eindeutig waren. Dennoch merkt man, dass die beiden sich gegenseitig brauchen und beide noch viel zu lernen haben. Außerdem bietet der Kater für Subaru eine wahnsinnige Inspirationswelle für seine Geschichten, was wirklich cool ist! Ich bin froh, dass wir den Anime angefangen haben und freue mich wahnsinnig auf weitere, spannende Geschichten!


Pastel Memories // Folge 1 von 12 // Erscheint bei Anime on Demand

Akihabara in Japan mal anders. Durch einen sich ausbreitenden Virus hat sich die Stadt Akibahara erheblich verändert. Die einst als Otaku Stadt bekannte Ansammlung von Shops und allem, was das Nerd Herz begehrt, hat sich zu einer Stadt gewandelt, in der es nur begrenzt solche Shops gibt. In dem Anime geht es um ein Café, in dem man Mangas lesen und Merchandise kaufen kann. Die dort angestellten Maids umsorgen auf der einen Seite ihre Kunden so gut sie können, auf der anderen Seite kämpfen sie gegen den sich ausbreitenden Virus.

Ich hatte keinerlei Ahnung oder Vorstellung, was uns hier erwartet. Aber ich fand es richtig cool, was uns in der ersten Folge geboten wurde! Ich sags direkt dazu: Fuma ist kein Fan von dem Anime. Ich aber. Die erste Folge hat mich definitiv überzeugt. Ein Manko ist aber, dass es mir viel zu viele Charaktere in dem Café sind. Wer braucht in einem Café in einer relativ Otaku ausgestorbenen Stadt so viele Maids? Aber gut, seis drum. Ich hatte gesehen, dass das ein Handyspiel ist, wozu es jetzt diesen Anime gibt, von daher macht das schon Sinn.

Die erste Folge war sehr süß, die Mädels haben nämlich für ein kleines Mädchen einen bestimmten Manga mit 7 Bänden gesucht. Erst im eigenen Lager, dann in der ganzen Stadt und sogar über Social Media. Es war sehr schwer die Bände zu suchen, das wurde sehr deutlich. Dennoch hat es Spaß gemacht den Mädels dabei zuzugucken, wie sie ihre Passion ausleben! Zum Ende der Folge kam dann eine krasse Überraschung mit der ich gar nicht gerechnet hatte! In der nächsten Folge geht es laut der Vorschau turbulent weiter – ich bin wirklich sehr gespannt darauf!


The Promised Neverland // Folge 1 von 12 // Simulcast mittwochs // Erscheint bei Wakanim

Emma, Norman und Ray wachsen wohlbehütet in einem Haus mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern auf. Es handelt sich hierbei jedoch um ein Waisenhaus. Entsprechend ist es nicht ihre wirkliche Mutter und die Kinder mit denen sie zusammenleben sind auch nicht ihre richtigen Geschwister. Es kommt jedoch der Tag, an dem die drei anfangen alles zu hinterfragen. Sie möchten gerne die Wahrheit über ihr zu Hause erfahren, Mama darf es aber nicht mitbekommen.

Wie ich bereits zum ersten Band geschrieben habe, bin ich sehr begeistert von Promised Neverland. Nun erschien nach so langem Warten eeendlich auch der Anime! Ich freue mich riesig darüber. Selbstverständlich werde ich hier in diesem wöchentlichen Beitrag nicht das weitere Geschehen spoilern, sondern mich an die einzelnen Folgen halten. Jedoch kann es durchaus passieren, dass ich hier und da den Manga mit dem Anime vergleiche oder Unterschiede aufzeige. Das ist bei der ersten Folge abergar nicht in einem solchen Ausmaß nötig, denn die Umsetzung ist in meinen Augen verdammt gut gelungen! Ich bin wirklich sehr zufrieden damit. Die erste Folge nimmt einen direkt mit von der hellen Seite des Waisenhauses, bis hin zur dunklen Seite, die Emma und Norman gerne schnell wieder vergessen würden. Wir bekommen dennoch einen sehr guten Einblick in das Leben der Kids. Besonders Emma finde ich in der Umsetzung sehr gut gelungen und ich bin wirklich wahnsinnig gespannt auf mehr!


Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Crunchyroll, Anime on Demand und Wakanim bedanken, dass Sie uns Premium Accounts zur Verfügung gestellt haben, um uns bei den wöchentlichen Anime Season Beiträgen zu unterstützen.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere